Profitieren Sie von Ihrer Teilnahme an einer klinischen Studie!


Im Rahmen der Forschungsaktivitäten des German Center for Brain Stimulation (GCBS) werden regelmäßig Studien zur Erforschung der Wirkweise, der Behandlung und der Sicherheit der nicht-invasiven Gehirnstimulation durchgefürt. Aus diesem Grund werden immer wieder Probanden für die Teilnahme an einer Studie gesucht. Informationen zu bereits abgeschlossenen Studien finden sie hier.

Über eine freiwillige Studienteilnahme würden wir uns sehr freuen!


Wenn Sie Fragen haben oder weitere Informationen benötigen, können Sie gerne jederzeit unter psy-gcbs@med.uni-muenchen.de Kontakt zu uns aufnehmen oder sich unsere Infobroschüren herunterladen und ausdrucken.

 

Studienteilnahme

Welchen Nutzen können Sei aus einer Studienteilnahme ziehen?
  • Therapie: Sie erhalten eine Behandlung, von der wir aufgrund stichhaltiger, wissenschaftlicher Argumente annehmen, dass sie verträglicher oder wirksamer ist, als bisherige Behandlungsformen (z.B. psychopharmakologische oder psychotherapeutische Verfahren), die bei Ihnen kaum oder nur unzureichend gewirkt haben.
  • Intensive Betreuung: Sie werden besonders intensiv betreut und regelmäßig untersucht. Das interdisziplinäre Studienpersonal (Ärzte/innen, Psychologe/innen, medizinisch-technische Assistenten/innen) folgt einem von Fachexperten entwickelten und von staatlichen Behörden (u.a. Ethikkommission, Bildungsministerium für Bildung und Forschung - BMBF) geprüften Behandlungsplan. Das darin enthaltende Studienprotokoll beschreibt und definiert im Detail alle studienimmanenten Prozesse (z.B. Durchführung und Inhalt von Untersuchungen, Durchführung der Behandlung, Dauer und Setting der Behandlung, Umgang mit Studiendaten, Rückmeldung an den Probanden, usw.). Das Studienpersonal ist dazu verpflichtet sich strikt an das geprüfte Studienprotokoll zu halten. Alle Probanden werden besonders sorgfältig beobachtet und begleitet.
  • Wissenschaftlicher Fortschritt: Sie tragen persönlich dazu bei, dass weitere relevante wissenschaftliche Erkenntnisse erworben werden. Diese Erkenntnisse bilden wesentliche Kompenten des wissenschaftlichen und medizinischen Fortschrittes im Gesundheitssystem und können Ihnen schon während der Studie oder aber Ihnen und anderen Menschen in der Zukunft nützen bzw. helfen.
  • Finanzielle Vergütung: Sie erhalten eine kleine Aufwandsentschädigung z.B. für entstandene Fahrtkosten für den Weg zur Klinik. Aus ethischen Grnden kann Ihnen leider kein Geld für die Studienteilnahme ausgezahlt werden. Hintergrund ist, dass Personen aufgrund von hohen Geldbeträgen nicht zur Sudienteilnahme "überredet" werden sollen. Ausnahmen bestehen bei sogenannten Phase-I-Studien ("first-in-man-Studien"), wenn gesunde Probanden klinisch noch nicht erprobte Medikamente testen. In diesen Fällen werden den Teilnehmern zum Teil hohe Honorare gezahlt. Diese Art von Studien sind in unseren Forschungsaktivitäten jedoch nicht vorgesehen!
Teilnehmer/innen mit DEPRESSION gesucht!

TeJanuar 2016 / DepressionDC Studie


Folgende Fragen müssen duchgängig mit JA beantwortet werden:

  • sind Sie zwischen 18 und 65 Jahre alt?
  • Haben Sie die Diagnose Depression?
    • Geht die aktuelle depressive Episode seit mind. 4 Wochen, aber nicht länger als 5 Jahre?
  • Nehmen Sie seit mind. 4 Wochen regelmäßig ein Antidepressiva der Sorte SSRI (selektiver Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer) ein?

Folgende Fragen müssen durchgängig mit NEIN beantwortet werden:

  • Sie leiden nicht zusätzlich an einer weiteren psychischen Erkrankung (z.B. Suchterkrankung, Schizophrenie, usw.)
  • In der Vergangenheit haben Sie bereits eine tDCS Behandlung erhalten?
  • Während der aktuellen Episode haben Sie eine Elektrokrampftherapie erhalten?
  • Sie sind Träger eines elektroinsichen Implatats im bereich des Schädels (z.B. Cochleaimplantat, Stimulatoren für tiefe Gehirnstimulation)?
  • Sie wurden in der Vergangenheit mit tiefer Hirnstimulation oder eine Vagusnervstimulation behandlet?
  • Sie sind schwanger?

Wenn Sie die oberen Fragen mit JA und die unteren mit NEIN beantwortet haben, eignen Sie sich für die Teilnahme an der DepressionDC Studie.

Informieren Sie sich heute noch wegen einer Teilnahme bei unserem Studienteams:

MÜNCHEN
Prof. Dr. Frank Padberg, Dr. Ulrich Palm, Tabea Matt
E-Mail: psy-ddc@med.uni-muenchen.de
Telefon: 089-4400-53381

Flyer---Depression-DC-Studie

 

BERLIN
Prof. Dr. Malek Bajbouj, Dr. Felicitas Ehlen
E-Mail: Felicitas.Ehlen@charite.de

 

REGENSBURG
Prof. Dr. med. Berthold Langguth, Ulrike Stadtler
E-Mail: Ulrike.Stadtler@medbo.de

 

TÜBINGEN
Prof. Dr. med. Andres Fallgatter, Dr. Bettina Brendel
E-Mail: bettina.brendel@uni-tuebingen.de

 

WASSERBURG
Prof. Dr. med. Peter Zwanzger, Dr. Julia Diemer
E-Mail: Julia.Diemer@kbo.de

 

FREIBURG
Prof. Dr. Claus Normann, Dr. Lukas Frase
E-Mail: lukas.frase@uniklinik-freiburg.de

 

DÜSSELDORF
PD Dr. med. Joachim Cordes
E-Mail: Joachim.Cordes@lvr.de

 

Dezember 2017 / Psychotheray Plus Studie


Folgende Fragen müssen duchgängig mit JA beantwortet werden:

  • sind Sie zwischen 20 und 65 Jahre alt?
  • Sie leiden aktuell an einer Depression, die weniger als 5 Jahre andauert?
  • Sie nehmen kein Medikament?
  • oder werden seit längerer Zeit aussschließlich mit einer stabilen Dosis eines selektiven Serotonin-Wiederaufnahmehmmers (SSRI) oder Mirtazapin behandelt?

Folgende Fragen müssen durchgängig mit NEIN beantwortet werden:

  • Die Depression besteht nicht im Rahmen einer bipolaren Störung?
  • Sie hatten in Ihrem Leben schon einmal psychotische Symptome?
  • Sie haben in den vergangenden 2 Jahren eine Psychotherapie gemacht?
  • Sie haben schon mal eine Elektrokrampftherapie (EKT) erhalten?
  • Sie haben Platzangst oder ein nicht entfernbares Metallteil am oder im Körper (MRT- Untersuchung!)

Wenn Sie die oberen Fragen mit JA und die unteren mit NEIN beantwortet haben, eignen Sie sich für die Teilnahme an der Psychotherapie Plus Studie.

Informieren Sie sich heute noch wegen einer Teilnahme bei unserem Studienteams:

MÜNCHEN
Dr. Dipl.-Psych. Chris Maria Friemel, Mag.rer.nat. Linda Wulf, Prof. Dr. Padberg:
E-Mail: PSY-ptp@med.uni-muenchen.de

FlyerPPLUS_Muenchen_12.2017.pdf

 

BERLIN
Prof. Dr. Malek Babouj, Dr. Dipl.-Psych. Sabine Aust, Prof. Dr. Dipl.-Psych. Eva-Lotta Brakemeier
E-Mail: psychotherapie-plus@charite.de
Telefon: 030-450 517 779

Flyer_PPlus_Charite.pdf


 

 

 

Haben Sie Interesse an einer stationären oder ambulanten Behandlung?


Auf dieser Seite stellen wir Ihnen Gehirnstimulationsverfahren der Universitätsklinik München als eigenen Therapieansatz für psychische Erkrankungen vor. Nahezu jede vierte Person, die an einer psychischen Erkrankung (z.B. Depression) leidet, profitiert nicht oder nur unzureichend von einer Behandlung mit Medikamenten (z.B. Antidepressiva) oder Psychotherapie. Zu den neuen nicht-invasiven Gehirnstimulationsverfahren gehören u.a.

Diese neuen Behandlungsansätze eröffnen die Möglichkeit einer vergleichsweise nebenwirkungsarmen und gut verträglichen Behandlung psychischer Erkrankungen, wenn andere Verfahren, wie eine psychopharmakologische oder psychotherapeutische Behandlung, bisher ohne Erfolg blieben.